E-Mail-Marketing: Höhere Klickraten durch animierte GIFs

Jan 08, 2020
39
0

Newsletters werden als ein unverzichtbares Tool im Marketing-Mix angesehen, das es möglich macht, Kunden direkt anzusprechen. Im Gegensatz zu anderen Marketing-Aktivitäten liefern Mailings höhere ROIs, weil deren Erstellung weniger Zeit und niedrigere Kosten erfordert. Wirksam eingesetzt bieten sie eine Reihe von Vorteilen - von der Aufbau einer nachhaltigen Kundenbindung bis hin zu höheren Umsätzen. Deshalb zerbrechen sich E-Mail-Marketer den Kopf darüber, wie man Newsletter smarter gestalten kann, um mehr Klicks und Conversions zu erzielen. In diesem Artikel möchten wir auf ein einfaches Element näher eingehen, das in der Lage ist, dein E-Mail-Marketing anzukurbeln und diese wichtigen Kennzahlen zu verbessern. Es handelt sich um GIF-Animationen.

 

GIFs in E-Mails: Sofort ins Auge springen!

 

Auffallen und herausstechen gehört zum wichtigsten Prinzip, das nach wie vor gut funktioniert, wenn man die Aufmerksamkeit auf etwas lenken will. Gewünschte Inhalte lassen sich gewöhnlich auf visueller Ebene durch Form, Farbe oder Größe hervorheben. Sollten jedoch statische und dynamische Bilder zusammen erscheinen, wird das menschliche Auge zuerst auf bewegte Elemente reagieren, unabhängig von weiteren Merkmalen. Animierte GIF-Bilder erweisen sich daher als besonders effektiv, wenn man einzelne Abschnitte eines Newsletters zum Hingucker machen möchte.

 

GIF bzw. Graphics Interchange Format versteht sich als komprimiertes Grafikformat, das sowohl statische als auch animierte Bilder darstellen kann. Die GIF-Datei besteht aus mehreren Bildern, die hintereinander als Animation angezeigt werden. Obwohl GIFs seit 1987 bekannt sind, werden sie im Online-Marketing erst seit ca. 2010er aktiver eingesetzt und sind heute so beliebt wie nie zuvor. In sozialen Netzwerken, Blogbeiträgen, Newslettern finden sich in großen Mengen bewegte Bilder, die bald witzig bald völlig blöd wirken. Warum denn sind diese simplen Animationen aus den Anfängen des Internets in den Blick der Online-Marketer geraten? Lass uns jetzt die Eigenschaften genauer betrachten, welche GIFs für E-Mails wirklich lohnend machen.

Warum sind GIFs für dein E-Mail-Marketing lohnend?

 

GIF sind kurz. Die Aufmerksamkeitsspanne eines gegenwärtigen Nutzers wird immer kürzer und laut Microsoft-Studien nur noch bei 8 Sekunden liegt. Da GIF-Animationen in der Regel einige Sekunden dauern, passen sie in diese Zeitspanne. Mit gelungenen GIFs kannst du beispielsweise deine potenziellen Kunden im Nu überzeugen, dass sie deine Aktion nicht verpassen sollten.

 

GIFs sind pointiert. Ein guter Newsletter muss gut strukturiert sein und nicht überfrachtet wirken. Das ermöglichen GIFs. Kurze GIF-Animationen kommunizieren die Botschaft auf den Punkt gebracht. Es reicht nur ein einziges bewegtes Bild statt der Tausende Worte aus, um die Hauptidee zu vermitteln. GIFs sind zudem platzsparend, sodass du deinen Newsletter nicht mit vielen Inhalten bestücken musst.

 

GIFs vermitteln Emotionen. Emotionen gelten als ein wichtiger Faktor, der einen wesentlichen Einfluss auf Entscheidungen hat. GIFs bieten eine perfekte Möglichkeit, deine Kunden konsequent mit Emotionen anzustecken. Je nach Motiv können GIFs eine ganze Palette der Emotionen auslösen - Überraschung, Freude, Glück, Zufriedenheit und anderes mehr.

 

GIFs weisen hohe Kompatibilität auf. Die Verwendung von GIFs ist aus technischer Sicht einfach. Denn sie eignen sich nahezu für alle gängigen Browser und E-Mail Clients. Falls jedoch Kompatibilitätsprobleme bei einigen älteren Clients auftreten sollten, wird nur das erste Bild der Sequenz  dargestellt.

 

GIFs benötigen wenig Speicherkapazität. GIF-Dateien zeichnen sich durch eine geringe Größe aus und brauchen kaum Ladezeit, deshalb könnten sie eine gute Alternative zu Videos sein.

 

GIFs verleihen eine einmalige Note. GIFs hauchen das Leben in deine Werbung ein und verpassen deinen Newslettern mehr Individualität. Du weißt doch, dass sich kreativ gestaltete Informationen leichter einprägen lassen.

 

Und wie schon gesagt: GIFs als bewegte Bilder bleiben nicht unbemerkt. Deshalb solltest du eingangs die Aufgaben deines Newsletters genau definieren. Was willst du deinen bestehenden bzw. neuen Kunden mitteilen? GIFs lassen sich perfekt für vielfältige Zwecke verwenden. Du kannst mit Hilfe von animierten Bildern

  • über Aktionsangebote informieren
  • neue Produkte präsentieren
  • bestimmte Produkteigenschaften hervorheben
  • in unterhaltsame bzw. festliche Stimmung versetzen
  • Tipps als Anleitung geben
  • komplizierte Sachverhalte auf verständliche Weise erklären
  • Geschichten erzählen
  • auf neuen Beitrag aufmerksam machen

So verwendest du GIFs in Newsletters richtig

Animierte Bilder im GIF-Format können für dein E-Mail-Marketing sehr gewinnbringend sein. Aber Obacht! GIFs sowie alle anderen Tricks lassen deinen Newsletter nur dann vollkommen einmalig erstrahlen, wenn sie angemessen und nicht übertrieben zum Einsatz kommen. Animierte Bilder sollten präzise auf dein Unternehmen, Produkt und Zielpublikum zugeschnitten sein. Hier gilt wiederum die goldene Regel “Weniger ist mehr”, ansonsten werden zu viele Reize die Aufmerksamkeit ablenken, statt sie zielgerichtet zu fokussieren. Also, du solltest diese Punkte im Auge behalten, damit GIFs zum Erfolg deiner E-Mail-Kampagnen beitragen:

 

  • Achte auf die GIF-Dauer. Die optimale Länge von 2-6 Sekunden gilt für GIF-Animationen als optimal.
  • GIFs werden abgespielt, nachdem sie komplett geladen sind. Grundsätzlich muss die Dateigröße 2 Mb nicht überschreiten. Es ist aber empfehlenswert, GIFs in E-Mails unter 200-250 kB zu halten, um die Ladezeit zu reduzieren.
  • GIFs sollen die Gestaltung deines Newsletters ergänzen und zu deiner E-Mail-Idee passen. Zu viele bzw. ungeeignete GIFs werden deine Empfänger nur nerven.

 

Woher nimmst du gute GIFs?

Um an qualitative GIFs zu kommen, kannst du Online-Dienste wie GIPHY oder  Tenor nutzen, die unzählige GIF-Bilder zum kostenlosen Download anbieten. Wenn auch du über keine besonderen Fähigkeiten verfügst, schaffst du es, animierte Bilder für deine E-Mails mit Filmora Meme Maker, GIFMaker.me oder MakeaGIF.com zu erstellen. Du kannst auch deinen Bildschirm aufzeichnen und als GIF speichern, hilfreich sind hier Tools wie ScreenToGif. Auf Iloveimg.com lassen sich GIFs bei Bedarf komprimieren. Selbstredend sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt, wenn du Photoshop oder andere Grafiksoftware gut beherrschst.

 

Sobald du mit dem GIF-Bild fertig bist, fügst du es einfach in deinen Newsletter ein. Die Schritte können sich je nach verwendetem E-Mail-Editor unterscheiden, aber der Vorgang ist nicht kompliziert. Die GIF-Datei lässt sich von deinen Computer hochladen oder per HTML-Code einbetten. Die Editoren wie eSputnik, Stripo oder Litmus machen es möglich, diese Änderungen direkt im E-Mail-Text vorzunehmen.

 

Gelungene Newsletters mit GIFs zur Inspiration

Du weißt jetzt im Großen und Ganzen, was eine gute E-Mail mit GIFs ausmacht. Diese Newsletter-Beispiele im winterlichen Design zeigen, wie sich diese Tipps praktisch umsetzen lassen.

Ann Taylor

Animiertes Newsletter-Design

Fundbox 

Animation im E-Mail-Marketing

New Look

GIF-Newsletter

Loft

GIF-animierte E-Mail

Kate Spade

Animierte Elemente im Newsletter

ThredSence

GIF im E-Mail-Marketing

Kidly

Animierte GIF-Bilder in der E-Mail

Titan Fitness

GIFs im Newsletter

Charming Charlie

Newsletter-Design mit GIFs

Mr. Porter

Newsletter mit animierten GIFs

Bildquelle: Giphy.com

Fazit

Viele Studien und Tests haben bereits bestätigt, dass E-Mails mit GIFs ein bedeutendes Wachstum wichtiger Kennzahlen wie Klick- und Öffnungsraten verzeichnen. So teilte Dell 2014 von 42% höherer Klickrate, 103% höheren Conversions und Anstieg von Umsatz um 109%. Wenn auch es dir nicht gelingt, den Erfolg von Dell zu wiederholen, bist du mit hochwertigen und gekonnt eingesetzten GIFs deinen Mitbewerbern auf jeden Fall ein großes Stück voraus.

Was hältst du von GIFs? Verwendest du diese kurze Animationen für deine Mailings?

OK
Olga Kulmann
3
v Beschweren

Recommend this post to others!

Erscheint dir dieser Beitrag interessant? Das könnte dir auch gefallen:

Become the first to comment

Zuletzt Aktualisiert : Jan 08, 2020

Beitragsbewertung