Warenkorb-Plugins für WooCommerce: Alles, was du wissen solltest

Sep 27, 2019
79
0

Das ist oft noch eine gängige Meinung, WordPress CMS sei für Onlineshops nicht geeignet. Fast ein Drittel aller Onlineshops laufen dennoch mit dieser Software. Und weißt du, warum das so ist?

 

Ungeachtet der Tatsache, dass WordPress ursprünglich ausschließlich fürs Bloggen gedacht war, entwickelte es sich zur leistungsstarken Plattform, auf deren Basis sich fast alles umsetzen lässt. Größtenteils sind dazu sogar keine Programmierkenntnisse erforderlich. Du sollst nur ein gutes Template wählen und notwendige Plugins finden. Heute setzen wir uns mit allem rund um den Warenkorb für WooCommerce auseinander.

Sprechen wir von WooCommerce, so geht es dabei um eine sehr coole Lösung für Onlineshops. Die Hauptseite kann verschiedene Abschnitte mit empfohlenen und neuen Produkten, einen Slider, ein vertikales Navigationsmenü und zusätzliche Werbebanner enthalten. Du kannst dein Logo und Hintergrundbild für die Website hochladen, die  Akzentfarben anpassen und optional den Zurück-nach-oben-Button, Social Media Icons, Daten zur Veröffentlichung und sogar das Hauptmenü deaktivieren.

 

Und was ist für dich als Person, die sich für diesen Beitrag interessiert, am wichtigsten? Natürlich sind es eine große Anzahl von Besuchern auf deiner Website und zufriedene Kunden, nachdem die Conversion stattgefunden hat.

Wie optimierst du deine WooCommerce-Site für höhere Conversions

Natürlich hängt die Anzahl der zufriedenen Nutzer hauptsächlich von dir und deinen Produkten ab, aber jetzt möchten wir dir mitteilen, wie du deine WooCommerce-Website für höhere Conversions optimieren kannst. Plugins!

 

Wenn du mehr Abonnements und Besuche auf der Kontaktseite wünschst, dann solltest du die Attraktivität und visuelle Wirkung von CTA-Buttons erhöhen; nutze das Popup-Fenster, um zur Aktion aufzurufen. Es spielt keine Rolle, wo - im Footer, in der Sidebar oder irgendwo anders auf der Seite oder in einem einzelnen Beitrag. Mit WordPress-Plugins ist es sehr einfach, solche Elemente zu erstellen. Beispielsweise kann ein zeitlich verzögertes Popup mit einer Aufforderung dem Benutzer eingeblendet werden, der die Seite verlassen möchte. Solche Exit-Intent-Plugins sorgen für erhöhte Conversion durch den ausgehenden Traffic. Nicht nur professionelle CRO-Plugins (Conversion Rate Optimierung) generieren Leads. Manchmal ist diese Funktion in Social Media Plugins oder Newslettern enthalten. Nachfolgend haben wir für dich die tollsten kostenlosen und Premium Plugins zusammengestellt, welche zur Steigerung von Conversions beitragen.


Die besten Warenkorb-Plugins für WordPress 

KOSTENLOS

Name Beschreibung Hauptfeature
WP EasyCart

Warenkorb & Onlineshop

Das Plugin ermöglicht es dem Benutzer, ganz einfach drei verschiedene Seiten zum Einkaufen zu erstellen - Konto, Shop und Warenkorb. Auf diese Weise kannst du recht simpel ein Portal zu einem Shop durch Benutzerinteraktion erstellen. Alle Services unterstützen Mehrsprachigkeit und Multiwährung.

Verkäufe mit Square, PayPal Express und Stripe.

 

Möglichkeit zum Upgrade auf die Professional oder Premium Edition.

WordPress Calls to Action

Von Inbound Now

Dieses Plugin erlaubt dir die Conversion Rate zu überwachen, Leads zu verfolgen, Call to Action-Buttons zu duplizieren und Split-Tests durchzuführen. Interessante Call- to-Actions auf deiner Ressource.

 

Die Möglichkeit, für deine bestehenden Projekte umzusetzen.

 

Einfach zu bedienende Schnittstelle.

One Page Checkout Von coolcoders Dank diesem Plugin können sich Kunden Produkte und deren Beschreibungen anschauen und verschiedene Coupons und Gutscheincodes einlösen, ohne dass man die Seite verlassen und warten muss, bis eine neue Seite geladen wird. Alle Benachrichtigungen werden oben auf der Seite angezeigt. Filter unbegrenzt.

 

Langfristige Installation.

 

Warenkorbseite überspringen.

Easy Digital Downloads Wie bereits aus dem Namen hervorgeht, liefert dieses Plugin ein komplettes System für den einfachen Verkauf deiner digitalen Produkte. Ermöglicht es Benutzern, ihre komplette Kaufhistorie einzusehen und erneut herunterzuladen.

Übersetzt in über 20 Sprachen

Unterstützt den  PayPal-Standard und Amazon-Zahlungen.

Ecwid Ecommerce Shopping Cart von Ecwid Ecommerce Dies ist eine sehr bequeme E-Commerce-Lösung, die mehr als 40 Zahlungsoptionen und 45 verschiedene Sprachen unterstützt. Eine interessante Ergänzung stellen auch kostenlose mobile Anwendungen für iOS und Android dar, die in der modernen Welt hoch im Kurs stehen. Deine Daten werden in der Cloud gespeichert.

 

Automatische Backups.

 

Brillantes API.

Social Media Share Buttons and Social Sharing Icons von UltimatelySocial Dieses Plugin erlaubt dir, Icons für RSS, E-Mail, Twitter, Facebook, LinkedIn und Google+ hinzuzufügen. Hier kannst du aus über 200 Social Media Plattformen und mehr auswählen. Du kannst  ein eigenes Icon zum Teilen hinzufügen. Diese Symbole und Buttons werden die Besucher dazu animieren, Inhalte zu liken oder zu teilen. 16 Design-Patterns.

 

Die Möglichkeit, deinen Blog per E-Mail zu abonnieren.

 

Optimiert für Mobilgeräte.

PayPal Shopping Cart von Scott Paterson Dieses Plugin macht es möglich, PayPal-Buttons unter den Sektionen "In den Warenkorb" und "Warenkorb anzeigen" an beliebiger Stelle auf deiner Website zu platzieren. Zahlungen werden natürlich über PayPal mit einer Kredit- oder Debitkarte abgewickelt. Kompatibel mit einem beliebigen  WordPress Theme.

Unterstützt 25 Währungen.


PREMIUM

Name Beschreibung Hauptfeatures Preis
Shopp Es fügt einen sicheren Warenkorb, ein vereinfachtes Checkout-System, eine Produktdemonstration und äußerst flexible Tools für die Entwicklung deiner Website hinzu. Optimiertes Installationssystem.

 

Flexible Versandkostenrechner.

 

SEO-freundlich

55$ für eine Single-Site-Lizenz
Bloom von Elegant Themes Dieses Plugin wurde entwickelt, um die Abonnentenbasis zu erweitern. Hochpräzises Targeting wird dazu beitragen, Besucher zu treuen Kunden zu machen. 100+ hoch anpassbare Design-Vorlagen.

 

6 Optionen zur Anzeige von Formularen auf einer Seite.

 

Anpassbare Platzierung und Benutzererfahrung

89$ im Jahr
Cart66 von Reality66 Biete alles zum Kauf an: digitale Dateien, versende Waren, verkaufe Musik, Bücher und Videos, nimm Spenden an und verkaufe sogar Abonnements und Mitgliedschaften.

.

Google Analytics.

Viele Zahlungs-Gateways

 

Integrierter Produktkatalog mit unbegrenzten Kategorien.

Ab 9.99$ im Monat

So installierst du WooCommerce Warenkorb-Plugins Schritt-für-Schritt

Nachdem du die benötigten Plugins für deine Website ausgewählt hast, kannst du diesen Schritten folgen, um diese auf deiner Website zu installieren.

 

  1. Du solltest dich in das Dashboard mit deinem Benutzernamen und Passwort einloggen.
  2. Klicke auf Plugins auf der linken Seite deines WordPress Dashboard-Menüs.
  3. Klicke dann auf “Add New button” auf Plugins-Seite.
  4. Tippe den Namen eines Plugins in die Plugin-Suchleiste (z.B. PayPal Shopping cart).
  5. Finde das Plugin “PayPal Shopping Cart” in Suchergebnissen und klicke “Install” an.
  6. Du siehst den Installationsprozess des Plugins “PayPal Shopping Cart”. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, klicke auf den Button “Activate”.
  7. Voila! Fertig.

Das wird dich zum Wizard zur Ersteinrichtung des Plugins weiterleiten. Du bekommst eine Seite mit den Shop-Einstellungen zu sehen, auf der du den Standort, die Adresse und die Währung des Shops konfigurieren kannst. Wähle je nach gewünschter Zielgruppe (Zahlungskonfiguration, Versandoptionen und Shop-Theme) die passenden Optionen. Und nun lass uns auf verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für dein Unternehmen näher eingehen.

Userfreundliche Warenkorb-Designs

Das Design eines Online-Shops ist der wichtigste Bestandteil eines komplexen Prozesses - der Kundengewinnung. Eine beeindruckende und attraktive Homepage, eine originelles Template, eine einprägsame  Überschrift- all das sind "Haken", um potenzielle Kunden zu gewinnen und eine zusätzliche Chance zu bekommen, dass sich der Benutzer auf deiner Webressource weiter aufhält, weil sie wirklich interessant ist.

Da es sich um einen Online-Shop handelt, wird deinem Käufer die Möglichkeit vorenthalten, das Produkt live zu sehen, zu fühlen und auszuprobieren; deshalb musst du ihm möglichst viele Informationen zur Verfügung stellen: eine detaillierte Beschreibung, technische Spezifikationen, hochwertige Fotos, Rezensionen, Videos oder 3D-Übersicht. Übrigens wurde Amazon zum ersten Online-Händler, der Bewertungen für Waren erfunden hat, wodurch der Website mehr Menschlichkeit verpasst wurde. Das steigerte enorm die Conversion und den Umsatz. Und denk mal, wie beliebt er heute ist!

Das Geheimnis deines Erfolgs liegt freilich in der Originalität, in deinen Stärken und hervorragenden Ideen. Denn es ist schwierig, in der modernen Welt etwas Einzigartiges zu finden. Wenn du also immer noch das Design deines Projekts planst, empfiehlt sich auf diesen Beitrag einen Blick zu werfen "Die 40 besten Warenkorbseiten zur Inspiration" zu lesen. Vielleicht wird er dich dafür begeistern, etwas völlig Außergewöhnliches zu kreieren.

Der wichtigste Tipp: Mache das Design der Produktseite großzügig, wobei der Schwerpunkt auf Hauptelemente gelegt werden muss. Wenn möglich, solltest du die Seite nicht überladen. Die Informationen sollen in einzelnen Blocks strukturiert sein. Menschen sollten nicht verwirrt werden, weil ihnen etwas Besonderes gefällt. Außerdem sollte es heute kein Problem sein, eine Alternative zu finden. Wenn eine Person sich also über etwas ärgert, wird sie deine Website sehr schnell verlassen (achte auf die Ladegeschwindigkeit deiner Website). Betrachte daher alles aus der Benutzerperspektive!

Tipps, wie du Warenkorbabbrüche reduzieren kannst

Dies wird normalerweise als "WooCommerce abandoned cart rate" bezeichnet. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Gründe gibt es, sich Gedanken darüber zu machen, was eigentlich los ist. Überlege es dir. Worin liegt oft die Ursache dafür, dass du ein Produkt in den Warenkorb gelegt, aber nicht gekauft hast? Die meisten Quellen berichten von  Abbruchraten in Höhe von etwa 60-70%. Es werden dafür viele Gründe genannt: eine obligatorische Bedingung bei der vorläufigen Konto-Erstellung, zu hohe Provision beim Kauf, zu komplizierter Bestellvorgang, Zurückhaltung bei der Angabe von Kreditkartendaten oder eine Person ist einfach nicht sicher, ob sie den Kauf tätigen will.

Also, wie reduzierst du die Anzahl der abgebrochenen Einkäufe im Onlineshop? Es gibt dazu vier einfache Möglichkeiten.

  • Vermittle deinen Kunden das Gefühl der Sicherheit. Von dem Moment, ab dem eine Person das Produkt in den Warenkorb legt, bis sie das Produkt in ihren Händen hält, muss dein Käufer verstehen, dass er nichts riskiert, sondern nur gewinnt. Stelle sicher, dass der Kunde seinen Warenkorb jederzeit leicht erreichen kann. Biete eine ausführliche Rückgaberichtlinie, sorge für ein 24/7 verfügbares Team von Spezialisten, die alle Fragen auf bequeme Weise beantworten können. Außerdem soll der Checkout-Vorgang reibungslos ablaufen (stelle eine Gruppe professioneller Tester ein, die dein gesamtes System auf Herz und Nieren prüfen werden). Ein sehr wichtiger Punkt ist der endgültige Preis: mit oder ohne Rabatt, Lieferung oder Kurierdienste. Alles sollte transparent und klar sein.
  • Erlaube Kunden, Bestellungen als Gäste aufzugeben. Nur wenige Leute mögen die Aufdringlichkeit. Ständige Popups mit Nachrichten, mit denen man konfrontieren muss, oder "Wollen Sie diese Seite wirklich verlassen" sind sehr ärgerlich und können zu einem nicht abgeschlossenen Kauf führen. Es ist nichts falsch daran, ohne Registrierung zu kaufen. Ein zufriedener Kunde wird immer wiederkommen. Und die Registrierung kann einige Extras wie Rabatte auf Waren oder Benachrichtigungen über neue Lieferungen mitbringen. Schließlich brauchst du nur interessierte Kunden.
  • Der Bezahlvorgang muss nicht kompliziert sein. Mache diesen simpler.  Alles, was Kunden von dir brauchen, ist es, begehrte Waren so schnell wie möglich zu erhalten. Und je länger sie warten und sich anstrengen müssen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf eine andere Site gehen. Und wenn dein Publikum zu Homunculus loxodontus gehört, dann wirst du auf die Zahlungen mit dem gleichen Erfolg warten =) In diesem Fall kannst du eigentlich das One Page Checkout-Plugin aus der Tabelle oben verwenden.
  • Sende deinen Kunden E-Mails mit Erinnerungen an den "verlassenen Warenkorb". Spame nicht und, wenn du mit dem CAN-SPAM Act nicht vertraut bist, dann lies diesen unbedingt. Natürlich werden Spamfilter jeden Tag verbessert und höchstwahrscheinlich werden sie dafür sorgen, dass unerwünschte Nachrichten im Spamordner landen. Deshalb solltest du zuerst deine Kundenbasis aufbauen und sie dann sie einladen, auf deine Website zurückzukehren und über einen Kauf nachzudenken. Vielleicht ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür =) Wer weiß?!

 

Wir haben versucht, die wichtigsten Schlüsselpunkte in Bezug auf die Erstellung eines Online-Shops mit WooCommerce-Warenkorb zu betrachten. Der aktuelle Trend deutet darauf hin, dass immer mehr neue E-Shops eröffnet werden. Das bedeutet, dass auch der Bedarf an Online-Shops und Fachleuten, die diese erstellen können, zunehmen wird. Um einen hochwertigen Online-Shop zu gestalten, reicht es nicht aus, dass ein Designer nur "zeichnen kann", und die Entwickler nur die Plattform starten, hier musst du dich selbst in Strategien, Marketing und Technologien auskennen.

Wenn du dich für einen eigenen Internet-Shop entschieden hast und in deinen Fähigkeiten überzeugt bist, freuen wir uns, wenn unsere Tipps dir helfen, dabei erfolgreich zu sein.

 

Diesen Beitrag hat Zelenovskaya Nastya verfasst. Hier geht es zum Originaltext auf Englisch.

OK
Olga Kulmann
3
v Beschweren

Recommend this post to others!

Erscheint dir dieser Beitrag interessant? Das könnte dir auch gefallen:

Become the first to comment

Zuletzt Aktualisiert : Sep 27, 2019

Beitragsbewertung