Was wird von WordPress 5.0 erwartet?

Nach der Veröffentlichung von Gutenberg-Editor als Beta-Version Anfang 2017 sind alle auf WordPress 5.0-Release gespannt. Die neue Version verspricht bahnbrechend zu sein. Wir möchten auf 4 Erwartungen rund um WordPress 5.0 näher eingehen.

Gutenberg ist unterwegs

Das ist eine bereits bekannte Tatsache, dass die Inhaltsbearbeitung in WordPress 5.0  grundsätzlich anders sein wird. Mit der nächsten Version kommt der neue Editor mit Namen Gutenberg, der mehr Komfort sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene bieten soll. Der WordPress-Erfinder Matt Mullenweg glaubt, Gutenberg sei dabei, die Webentwicklung zu revolutionieren und Spielregeln für alle zu verändern.

Entwickler und Webstudios  werden attraktive Templates kreieren, die sich mit wenigen Klicks problemlos aktualisieren lassen. 

Plugin-Entwickler bekommen eine Möglichkeit  in WordPress Sidebars,  Seiten, benutzerdefinierte Beitragstypen und anderes mehr zu integrieren, ohne dazu TinyMCE bzw. ähnliche Softwares hacken zu müssen.

Theme-Entwickler  brauchen installierbare Page-Builder in der nahen Zukunft nicht mehr einzusetzen. Dabei werden Sie weder eigene entwickeln noch teure Page-Builder erwerben müssen. Denn Gutenberg soll zum neuen Standard für die Erstellung von großartigen Layouts für Beiträge, Seiten usw. werden.

Nutzer können ihre Traumwebsites viel einfacher als jetzt erstellen: Nun endlich kommen sie gar ohne Shortcodes aus.

4 Erwartungen für WordPress 5.0

Also, was erwarten  wir heute von der neuen Version?

1.Neue Sicherheitsstufe

Die Folgen jeder Sicherheitsverletzung können dem Unternehmen Umsatz und Reputation kosten. Deshalb ist die Erhöhung der Sicherheit für die Version 5.0 unumgänglich. Wir haben noch frisch im Gedächtnis die Sicherheitslücke in der WordPress REST API, die 2017 das WordPress Sicherheitsteam schließen musste. Darum wäre es unwahrscheinlich, dass neue Version wenig Schutz vor Angreifern bieten würde.

Heutzutage lässt sich die Sicherheit einer WordPress-Webseite  mit vielen Maßnahmen erreichen, unter anderem durch die SSL-Verschlüsselung oder die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Vermutlich soll die neue Version 5.0 Eure Website gegen Hacker viel besser absichern.

2. Verbesserte Mobilerfahrung

Wie ist der aktuelle Stand der Dinge in Bezug auf Mobilseiten? Seien wir ehrlich, WordPress ist jetzt der Vorreiter unter den CMS, was die Erstellung von mobilfreundlichen Websites anbetrifft. Fast jedes auf dem Markt verfügbare Theme wird auf Mobilgeräten gut angezeigt. WordPress-Entwickler versprechen uns, an der Optimierung der Benutzererfahrung für Mobilgeräte weiter zu arbeiten.

Was erhoffen wir uns dann von der Mobiloptimierung? Eine Möglichkeit zum Bearbeiten und Verwalten im Dashboard vom Smartphone aus. Die Umsetzung von Gutenberg könnte ein großer Schritt zu diesem Ziel sein. Es handelt sich nicht gerade um technische Webseitenwartung, sondern um einfache Erstellung, Bearbeitung und Verwaltung von Inhalten auf Mobilgeräten. Dann könntet Ihr Inhalte sogar unterwegs editieren. Ist das nicht toll?

3. Vereinfachung für Einsteiger

Die Vereinfachung für Einsteiger ist eines der größten Dinge, die von der neuen WordPress-Version zu erwarten sind. Ein neuer Editor mit benutzerfreundlichem Design im "Medium.com-Stil" und einer Möglichkeit, Inhalte und Seiten intuitiv zu verwalten würde WordPress einem breiteren Nutzerkreis zugänglich machen.

Deshalb wird erwartet, dass WordPress-Entwickler an der Simplifizierung einiger Schritte auf technischer Ebene arbeiten werden,  damit Nutzer auf eine einfachere Weise Plugins implementieren, AMP integrieren oder SEO-Einstellungen vornehmen können.

4. Wechsel zu SaaS

SaaS steht für “Software as a Service” und  wird als Dienstleistung aus der Cloud mit verschiedenen Preismodellen bereitgestellt. Da keine Serverressourcen verbraucht werden, steigert dadurch die Performance einer Website merklich. SaaS bieten viele weitere Vorteile und gelten als äußerst einfach.

Es ist noch eine Frage der Zeit, wann sich das WordPress-Team in dieser Richtung bewegen wird. Schließlich wissen wir alle, dass WooCommerce die automatische Aktualisierung für Woo-Plugins und Add-Ons implementiert hat. Es sei bemerkt, dass WooCommerce auch von Matt Mullenweg geleitet wird. Bald werden wir mal sehen, ob sich das WordPress-Team dafür entscheiden wird.

Fazit

WordPress 5.0 wird ab April 2018 erscheinen. Gegenwärtig hat Gutenberg unerfreulicherweise viele gemischte Bewertungen: Dem Editor wurden im WordPress Repository nur 2,7 Sterne vergeben und man hat viele negative Bewertungen hinterlassen. Derzeit wäre es aber zu früh, Erwartungen rund um neue Version mit der Realität zu vergleichen. Ihr könnt  einen Blick auf diesen Beitrag nochmals werfen, sobald die Version 5.0 verfügbar ist.

So oder so soll WordPress 5.0 zum bedeutenden Ereignis für Entwickler und Benutzer werden.

 

[related_posts title="Verwandte Artikel" num_to_display="3" no_rp_text="No Related Posts"]