Wie ist es, erfolgreich als Designer zu sein? [Gemütliches Interview mit Jacob Cass]

Jacob Cass ist ein talentierter Designer aus Australien, der bereits mit jungen Jahren erfolgreich wurde. Wir haben an Jacob ein paar Fragen zu seiner Tätigkeit und Lebensweise gestellt.

Jacob Cass gehört zu führenden grafischen Designern weltweit. Unter Kunden von Cass sind Disney, Nintendo, Jerry Seinfeld und viele andere bekannte Namen. Er hat mehr als 85 Länder besucht und sieht wie ein Fitnessstar aus. Dem Logo- und Markenguru von JUST Creative gelang es, das Traumleben jedes Designers zu erschaffen - beruflichen Erfolg, Reisen und die Familie unter einen Hut zu bringen. Jacob war so nett, unsere Fragen zu seinem Lifestyle zu beantworten. Viel Spaß und jede Menge Inspiration!

Jacob, du hast ein interessantes und abenteuerliches Leben. Du reist, hast eine schöne Frau, ein gesundes Kind und einen Job, den du liebst. Es scheint für dich ziemlich einfach zu sein, die Dinge zu managen. Wie viele Stunden arbeitest du täglich?  Hast du deinen eigenen Zeitplan oder öffnest du einfach deinen Laptop, wenn die Inspiration kommt? Könntest du bitte deinen Tagesablauf beschreiben?

Ich schätze mich sehr glücklich und bin dankbar für all das, aber es ist auch wichtig, Fassaden in Social Media und im Internet nicht als Ganzes zu betrachten. Online-Personen erzählen nie die ganze Geschichte, es ist nur eine Highlight-Rolle!

Ich arbeite in der Regel 4-8 Stunden am Tag, 4-5 Tage die Woche, trotzdem gestalte ich meine Arbeitszeit flexibel. Wenn ich einen freien Tag mitten in der Woche nehmen will, weil das Wetter schön ist, dann tun ich das. Mindestens 4 Stunden pro Tag werde ich morgens arbeiten, weil ich diese Stunden für die produktivsten halte. Mein typischer Tag sieht so aus:

  • 6:30-8:00 – Frühstück, Familienzeit
  • 8:00-9:45 – E-Mails & Social Media
  • 10:00-11:00 – Fitness
  • 11:00-18:00 – Design / Content-Erstellung / Mittagessen / Familienzeit / Design (Die Reihenfolge ändert sich ständig)
  • 16:00 – Pause & Snack-Attacke! Möglicherweise MTN Radfahren oder Laufen.
  • 18:00-20:00 – Badezeit / Abendessen / E-Mails (wegen der Geschäftszeit auf der Nordhalbkugel)
  • 20:30-21:30 – Netflix / Playstation
  • 22:00 – Zzzz

Ich habe zudem eine sehr organisierte Frau, die für mein soziales Leben, Mahlzeiten und die Betreuung unseres Sohnes sorgt, während ich beschäftigt bin.

Ich weiß, dass die meisten kreativen Menschen unter dem Aufschieben leiden. Wie steht es damit bei dir?


Ich prokrastiniere, aber das hat nichts mit dem Design zu tun. Ich habe eigentlich eine schreckliche Angewohnheit, sich an Projekte zu machen, bevor der Kunde überhaupt bezahlt hat, denn mein Gehirn fängt bereits an, an der Aufgabenstellung zu arbeiten, und Ideen kommen ans Licht. Wenn du dabei bist, etwas aufzuschieben, hast du höchstwahrscheinlich dafür kein Interesse, wie beispielsweise fürs Geschirrspülen.

Deine Logo-Designs sind sehr konzeptionell. Wie lange dauert es, so etwas zu erfinden? Und wie lange ist der Weg, bis eine Idee in ein Produkt umgesetzt wird?

Ich finde, dass die einprägsamsten Logos etwas Kluges und Besonderes an sich haben, also ich strebe das in meiner Arbeit an. Diese Designs sind oft extrem einfach, aber das ist eine irreführende Seite. Es ist eine Herausforderung, alles auf ein Minimum zu reduzieren, bis nur noch das Kernkonzept übrig bleibt!

Was die Zeit angeht, so gibt es keine feste Zeit. Ideen kommen schnell und werden ebenso schnell verworfen. Ich versuche, nicht weniger als eine Woche lang an einem Branding-Projekt zu arbeiten, um sicherzustellen, dass Ideen ausgereift sind und überarbeitet und wiederholt werden können.

Der Prozess des Logo-Designs und der Namensgebung

Einige Logos von Jacob

Du hast mit großen Unternehmen wie Nike, Disney, Nintendo zusammengearbeitet. Welcher Design-Gig aus dieser Erfahrung heraus war am interessantesten? Vielleicht hast du für unsere Leser eine Geschichte parat?

Ich habe vier Jahre lang mit Nintendo an der Agentur in NYC, Ammirati, zusammengearbeitet. Nintendo war ein großartiger Kunde, weil ich Websites für eine Vielzahl von verschiedenen Spielen entwerfen musste, d.h. ich konnte in allen möglichen Stilen arbeiten. In einem Monat designte ich im Steampunk-Stil, im nächsten Monat - im Anime-Stil, im folgenden war das LEGO. Es hat freilich Dinge durcheinander gebracht und interessant gemacht.

Gibt es eine Geschichte, auf die du besonders stolz bist? Vielleicht ist dir etwas gelungen, was für dich unvorstellbar war?

Ich wurde aus den USA rausgeschmissen, weil ich meine Arbeit gerade aufgeben musste, als ich einen Mietvertrag in New York City unterschrieb. Ich hatte im Großen und Ganzen zehn Tage Zeit, um einen neuen Job zu finden, was ich eigentlich schaffte, aber da mit dem Visum nicht klappte, musste ich nach Australien zurückkehren. Ich wollte wirklich in New York leben, also ich traf mich mit einem  Einwanderungsanwalt und kam dorthin dank etwas Ausdauer und Hilfe der Community zurück. Über diese ganze Situation erzählte ich bei der TEDx, die ihr euch hier ansehen könnt:

Kannst du 5 Quellen nennen, die dich inspirieren? 



Reisen, Dribbble, Pinterest, Behance, Bücher.

Unser Blog wird von Designern und Leuten gelesen, die sie einstellen. Nenne bitte Merkmale eines guten Markendesigns aus deiner Sicht?


Ich möchte sagen, dass eine gute Marke klar fokussiert ist, ihre Zielgruppe kennt, eine definierte Mission hat, ihre Konkurrenz und USP kennt, ihre Schlüsselwerte identifizieren kann, ihre Geschichte erzählt und eine Markenidentität hat, die diese Ziele widerspiegelt, und tut all das konsequent.

Welche Tipps würdest du Leuten geben, die benutzerdefinierte Designprodukte bestellen möchten? Welche Merkmale machen ein gutes Logo aus und worauf sollte man bei der Bewertung einer Designerarbeit achten?


Ein effektives Logo ist:

  • Einfach
  • Einprägsam
  • Zeitlos
  • Vielseitig
  • Angemessen

Mehr darüber, was ein gutes Logo ausmacht, ist hier zu lesen.

Was würdest du dir selbst gerade am Anfang deiner Designerkarriere raten?

Mach dich nützlich, indem du anderen hilfst. Wir sind alle Menschen, und vom Austausch des Wissens profitierst du selbst sowie andere.

Wie hast du es geschafft, auf Reisen zu arbeiten? Hat das irgendwie mit "The 4-Hour Workweek" von Tim Ferris zu tun?


Ich habe das Buch von Tim gelesen, aber ich bin sehr weit von der 4-Stunden-Arbeitswoche entfernt, obwohl ich mich manchmal ziemlich nah dem 4-Stunden-Arbeitstag nähere.

Was die Anpassung an das Digitalen-Nomaden-Leben angeht, habe ich bemerkt, dass, wenn ich jeden Tag morgens 4 Stunden produktiv arbeite, werden die meisten Aufgaben erledigt. Gelegentlich brauche ich einen ganzen Tag, aber ich habe entdeckt, dass das konsequente Management am profitabelsten ist.

Welche Länder möchtest du als Reiseziel aufgrund deiner eigenen Erfahrungen empfehlen?


  • Südafrika wegen Safaris, Menschen und Landschaften
  • Vietnam wegen des Essens, der Kultur und Vielfalt
  • Australien, nur weil es das beste ist (sehr subjektiv!)

Könntest du uns einige Beispiele aus deinem Portfolio zeigen, die dir am Herzen liegen?

Mein Hochzeitslogo:

Eine kleine Selektion von Gaming-Websites, die ich für Nintendo entworfen habe.

Show von Jerry Seinfeld Comedians In Cars Getting Coffee, für die ich das Logo sowie das gesamte Branding kreiert habe, UX und UI für die Web- und Mobilseite, die Facebook-Fanseite mit dem benutzerdefinierten Font und der Werbung, erstellt bei Ammirati, in NYC.

Möchtest du wohl weitere Fragen an Jacob stellen? Das ist durchaus möglich! Jacob führt den Blog Just Creative sowie hat Accounts auf Facebook, Instagram und Linkedin. Du könntest mit ihm Kontakt aufnehmen.

Dieses Interview hat Anna Maksymova für MonsterPost durchgeführt. Hier geht es zum Originaltext auf Englisch.